Senioren

GBF-Seniorenwanderung am 29.10.2019: Perfekte Auszeit

Trotz Wettervorhersage, dass schlechtes Wetter geben wird, starteten wir am Dienstag, 29.10.2019 mit der Route: S-Bahnhof St. Koloman – Altenerding – Bahnhof Erding. Mit dabei waren insgesamt 6 Personen: Robert Rieger, Gudrun Kneißl, Karl Münz, Annemarie Wellescheck-Münz, Achim Blage und Marliese Blage.
Die Tour dauerte 4 Std., es waren 10 km zu bewältigen.

Von Bahnhof St. Koloman kamen wir nach einem kurzen Stück auf einem Feldweg, der an der Sempt entlang führte, auf ein Gebiet inmitten von Feldern, wo uns ein angenehmes Gefühl von Abgeschiedenheit aufkommen ließ. Der Himmel wurde müde, und es hörte auf zu regnen.

Erster Stopp bei der Blumenwiese Wörth
Diese Wiese ist nicht nur für Bienen und Insekten ideal, sondern auch für Bodenbrüter und als Kinderstube für Rehkitze. Sie wird nicht gedüngt und kein Pflanzenschutz eingesetzt. Ca. 50 verschiedene Blumen und Gräser wachsen hier. Es wurden insgesamt 129 Patenschaften für 1.65 Hektar übernommen. Bei schönem Wetter und voller Blütenpracht ist ein Patentreffen an der Blumenwiese geplant, zu der auch die Presse kommt. Nach kurzer Wanderung kamen wir auf den Fluss Sempt in der Nähe von Niederwörth.
Hier stellten wir uns zum zweiten Fotostopp zur Verfügung.

Im Sommer ist hier der Start für gemütliche Schlauchboottouren auf der Sempt.

Zwischen Niederwörth und Bergham befand sich ein Wildgehege, an der wir vorbeigingen. Über Bergham und Pretzen kamen wir in Altenerding mit der sehenswerten Kirche Mariä Verkündung an.


Im Hintergrund die Kirche Mariä Verkündigung
Auf dem Weg von Altenerding bis Erding (die Wandergruppe ist komplett)

In der Innenstadt von Erding machten wir unseren letzten Fotostopp mit den Statuen am Katharina-Fischer-Platz.

Die Katharina-Fischer-Figur wurde im März 2919 von Unbekannten schwer beschädigt. Der Schaden wird auf 6.000,00 Euro geschätzt.
Ein kurzes Stück weiter im Cafe Pano am Schrannenplatz ließen wir uns bei Kaffee und Kuchen schmecken. Vom S-Bahnhof Erding aus fuhren wir mit der S-Bahn wieder nach Hause.  

(Bericht: Robert Rieger )