Wintersport

Einmaliges Abenteuer in Åre/Schweden

Bei den besten Wetter – und Pistenverhältnissen durften 9 Bergfreunde schwedische Luft beim 2. Deaf Ski Europacup vom 12. bis 16. Februar in Are schnuppern.

Die Disziplinen Super-G, Super-Kombi und Riesenslalom wurden auf der Worldcup-Piste durchgeführt, somit war es ein sehr anspruchsvolles Rennen. Aber alle Teilnehmer aus Deutschland, Schweden, Norwegen, Italien, Österreich und der Schweiz verspürten ein geiles Fahrgefühl trotz der Strapazen. Slalom wurde zwar auf der etwas „einfacheren“ Piste durchgeführt, aber Ausdauer und Fahrtechnik wurden herausgefordert.

Insgesamt 15 Podestplätze in allen Kategorien wurden eingefahren. Seit langem ein eindrucksvolles Ergebnis für die Bergfreunde. Besonders hervorzuheben ist der 3. Platz overall von unserem 18-jährigen Nachwuchsfahrer Marco Rehle in Riesenslalom.

Marco Rehle: 3. Platz overall und 1. Platz in Kategorie Junior men in Riesenslalom
Philipp Eisenmann: 4x 2. Platz in allen Disziplinen in Kategorie M35
Bernd Weitgasser: 4x 1. Platz in allen Disziplinen in Kategorie M50
Werner Locher: 3x 2. Platz und 1x 3. Platz in Kategorie M50
Katrin Hanke: 2. Platz bei Riesenslalom in Kategorie M35

Die Fahrt mit der historischen Zahnriemenbahn und Abschlussfeier nach schwedischer Art im Hotel Fjällgarden auf 790 m Höhe rundeten die eh so tolle Veranstaltung ab.

Vielen Dank an Albert Boklund und Bea Brunnbauer für die professionelle Organisation und Durchführung des 2. Deaf Ski Europacups in Are. Der Dank gilt aber auch natürlich an die Pistenmitarbeiter und Helfer.

Aufgrund des überaus positiven Feedbacks der Teilnehmer haben sich Bea und Albert schon bereit erklärt, die Veranstaltung in Are in 2/3 Jahren zu wiederholen. Wir freuen uns schon sehr darauf.

– geschrieben von Katrin Hanke