Rennrad & MTB

6. Landshuter Straßenpreis der Gehörlosen mit 1. Bayerischer Radsportmeisterschaft am Samstag, 28. April

Am Samstag, 28. April fand in Ergolding bei Landshut zum 6. Mal der Landshuter Straßenpreis der Gehörlosen mit Jedermann-Rennen statt, wo erstmals auch eine Bayerische Radsportmeisterschaft ausgefahren wurde.

An die 100 Radsportler beteiligten sich an der Veranstaltung, darunter 17 gehörlose Radlerinnen und Radler, welche also um den ersten Bayerntitel kämpften.
Von GBF München gingen dort Birgit Willmerdinger, Barbara Brunner (Damen), Volker Marks, Markus Posset, Tom Hanke, Philipp Eisenman und Robert Zahalka (Herren) am Start.

Es mussten auf einem 4,2 km Rundkurs 15 Runden gefahren werden, wobei die gehörlosen Teilnehmer zusammen mit den Hörenden starteten.
Es war schon interessant, wie sich die gehörlosen Fahrer in dem großen Teilnehmerfeld zurecht finden würden.
Aber die Premiere ist durchaus geglückt und die gehörlosen Fahrer schlugen sich durchaus wacker und erlebten ihre erste Erfahrung in einem richtigen Radrennen mit einem großen Fahrerfeld wo sie sich zurechtfinden mussten.

Erste bayerische Titelträgerin wurde Claudia Platzek (GSV Bayreuth), Platz 2 belegte unser GBF-Mitglied Barbara Brummer vor Birgit Willmerdinger.
Für sie waren das erste Mal, dass sie an einen Straßenrennen teilgenommen haben, ist das eine tolle Leistung.

Bei den Männern holte sich überraschend Volker Marks den ersten Bayerntitel. Er konnte als einziger in einer Verfolgergruppe hinter dem 30 köpfigem Spitzenfeld mithalten und gewann nach 1:37 std. vor Gerrit Besseling (GSV Münster), welcher sich ebenfalls lange in der Gruppe um Volker Marks halten konnte, dann aber zurückfiel.

Platz zwei in der Bayernwertung belegte der bekannte „Skistar“ Philipp Eisenmann vor Markus Posset. Für den Verein GBF ist das ein großer Erfolg.

Thomas Hanke, der vor 14 Tagen vor dem Rennen einen Trainingssturz erlitten hatte und nachfolgend auch durch eine Bronchitis gehandicapt war, stieg leider nach wenigen Runden nach dem Start aus.
Seinen Start absolvierte Thomas nur wegen der Anwesenheit des Fernsehteams „Sehen statt hören“, welche von ihm ein Interview als CI-Träger haben wollte.
Er war auch zuständig für die Organisation/ Planung der Veranstaltung und wir bedanken bei Ihn für die tolle Arbeit.